Amateurfunkstation DK5JW!

Eine kurze Vorstellung:


Mein Name ist Manfred, Baujahr 1936 und ich wohne in Essen.
Inzwischen bin ich einige Jahre Rentner und habe mehr Zeit für meine Hobby's wie z.B.: Amateurfunk, Computer, Haus und Garten, Motorrad und Modellbau.

Den ersten Kontakt zum Amateurfunk hatte ich schon während meiner Schulzeit im Jahre 1950.
So baute ich nach und nach viele Empfänger und hörte stundenlang auf der Kurzwelle, bis ich dann endlich im Jahre 1971 die Lizenzprüfung machte und mein eigenes Rufzeichen DK5JW erhielt.

An der Station

Unter diesem Rufzeichen hatte ich in den folgenden Jahren viele nette Kontakte , mit Amateur-Stationen auf der ganzen Welt. Leider liessen meine Aktivitäten im Amateurfunk, infolge der Entwicklung des Computers und Internet, immer mehr nach. So sitze ich heute, als Berufsamateur (Rentner) mehr am Computer als an der Station.


Auf der kurzen Welle bin ich seit einigen Jahren überhaupt nicht mehr aktiv. Möglichkeiten sich zu beschäftigen gibt es im Amateurfunk reichlich:  Von Telegrafie bis TV, alles was über Funk möglich ist.

Das ist der Rest meiner Funkstation, die meisten Geräte sind gut verpackt im Keller untergebracht, oder wurden bei Ebay verschleudert... Auf dem Monitor sieht man das Pausenbild von der ATV-Station DB0RWE.

Gartenansicht der Antenne

So gammelte der FB33-Beam im Garten lange Zeit vor sich hin und kam nicht mehr zum Einsatz. Er stand freistehend hinter dem Haus, ca. 11 m hoch, auf einem Eigenbau-Kippmast, bis zu seinem Ende 2004.


Von den vielen Möglichkeiten des Amateurfunks, bin ich praktisch nur noch ein wenig in Packet-Radio, SSTV und APRS qrv, mit geringer Leistung. Computer und Internet bieten mir genügend Ausgleich. Nebenbei programmiere ich ein wenig in Visual-Basic und Delphi und habe damit einige Programme geschrieben. Neuerdings ist auch noch Linux (Ubuntu) als neues Hobby hinzugekommen, Langeweile kommt also nicht auf, da sind ja auch noch Garten, Motorrad und andere Hobbys.. Mein Haupthobby ist jetzt APRS mit Motorrad und Auto. Leider musste ich das Motorrad-Hobby inzwischen aufgeben.


Das war es, Mast und KW-Antennen wurden verschrottet. Natürlich habe ich es mir lange überlegt und die endgültige Entscheidung immer wieder vor mich her geschoben. Aber jetzt ist sie gefallen, Mast und Antennen sind nur noch Legende! Für 2 Meter und 70cm habe ich noch eine Antenne auf dem Dach und ein Dipol für 20 Meter ist auch noch vorhanden.

Funk im Internet mit dem CQ100-Programm

Weiter geht es im Internet, e-Mail, Skype, Facebook, WhatsApp, CQ100 und was es sonst noch gibt, ohne Internet geht gar nichts mehr.

Der virtuelle Transceiver CQ100 von Cormac, so sieht er aus. Zugang zu diesem Programm bekommen nur lizensierte Funkamateure.

Damit war ich versuchsweise auch einige Zeit qrv. Das Ganze ist eine Kommunikation im Internet über das QsoNet System. Alles funktioniert wie beim echten Transceiver, hat aber mit dem echten Amateurfunk nichts zu tun. Es ist eine nette Spielerei für Om's ohne Antennenmöglichkeiten. Rufzeichen und weitere Infos der Stationen werden im Display angezeigt. Klickt man das Rufzeichen an, erscheint automatisch die Seite von QRZ.Com und zeigt Informationen über diese Station, wenn sie dort eingetragen ist.
Die Adresse von CORMAC - CQ100 ist unter meiner Link-Seite eingetragen.


 

 
Zum Seitenanfang nach oben zurück